Diese Webseite verwendet Cookies, u.a. zur Erstellung von Zugriffsstatistiken. Mehr Informationen finden Sie hierschließen
Moelkky

Mölkky® Regeln

Grundsätzlich kann man Mölkky® mit einer beliebigen Anzahl an Mitspielern spielen. Am flüssigsten gestaltet sich der Spielablauf mit drei bis sechs Teilnehmern. Als erstes stellt man die 12 Spielhölzer in der Form eines stumpfen Dreiecks auf. Dabei muss das Holz mit der niedrigsten Punktzahl zur Wurflinie zeigen (siehe Abbildung). Je nach Schwierigkeitsgrad wird in drei bis vier Metern Entfernung von den Hölzern eine Wurflinie markiert. Nun werfen die Teilnehmer abwechselnd mit dem Wurfholz, dem "Mölkky", auf die Spielhölzer. Wenn ein Spielholz getroffen wird, bekommt der Spieler die auf dem Holz stehende Punktzahl. Wenn mehrere Hölzer fallen, erhält der Teilnehmer als Punkte die Anzahl der umgeworfenen Hölzer. Als „gefallen“ zählen nur Hölzer, die nicht auf dem Wurfholz oder einem anderen Holz aufliegen. Ein Wurf ohne Treffer oder das Überschreiten der Wurflinie gilt als Fehlwurf. Mit drei Fehlwürfen scheidet ein Spieler bis zum Spielende aus. Beim Mölkky® gewinnt der Spieler, der als erster exakt 50 Punkte erzielt. Wenn jemand die 50-Punkte-Marke überschreitet, wird sein Punktekonto auf 25 zurückgesetzt. Nach jedem Wurf werden die abgeworfenen Hölzer wieder aufgestellt, und zwar an der Stelle, an der sie gefallen sind. Zusätzlich können auch die 37-Punkte-Regel oder das Mölkkout angewandt werden.

Benötigt:

  • 12 Kegel mit 1-12 nummeriert
  • Ebenes Spielfeld: Sand, gemähter Rasen, Bolzplatz, Strasse, Eis...
  • min. 1 Wurfholz

Spielvorbereitung:

  • Aufbau der Spielkegel
  • Entfernung vom Wurfpunkt zw. 3 und 4 Metern (3,5 Schritte)

Spielablauf:

  • Jeder Spieler (2 - x) wirft abwechselnd auf die Spielkegel.
  • Dabei gilt für jeden Spieler folgende Wertung:
    • Einzelner Kegel umgeworfen: der Spieler erhält als Punkte die Zahl die auf dem Kegel steht.
    • mehrere Kegel umgeworfen: der Spieler erhält als Punkte die Zahl der umgeworfenen Kegel.
    • als umgeworfen zählen nur Kegel die nicht aufliegen.
  • Die Kegel werden immer an der Stelle wieder aufgestellt, an denen sie gefallen sind. Mit der Zeit vergrößert sich also das Spielfeld und die Entfernungen zu den Kegeln.

Dieser Ablauf wiederholt sich, bis ein Spieler gewonnen hat oder alle Spieler ausgeschieden sind.

Gewinnen:

  • Ziel des Spiels ist es, genau 50 Punkte zu erreichen. Wer die Zahl als erster erreicht hat, hat gewonnen.

Weitere Regeln:

  • Wer mehr als 50 Punkte wirft - z.B. bei einem Stand von 48 Punkte drei Kegel umwirft - fällt auf 25 Punkte zurück.
  • Bei drei Fehlwürfen - dreimal keinen Kegel getroffen - in Folge scheidet der Spieler aus.
  • Übertreten: nach dem Wurf darf nicht nach vorne - also in Richtung der Kegel - herausgetreten werden. Diese Regel greif vor allem in Turnieren. Im Falle einer Übertretung wird der Wurf als Fehlwurf gewertet. Beachte: 37-Punkte-Regel
  • Um das startende Team bzw. den startenden Spieler zu bestimmen, kann eine Münze geworfen oder ein Mölkkout gespielt werden.

Wurftechnik:

Es gibt keine vorgeschriebene Wurftechnik, so dass diese den Spielgegebenheiten angepasst werden kann. Am einfachsten ist ein gerader oder leicht ballistischer Wurf des quer gehaltenen Wurfholzes. Smashwürfe von oben oder Kubb-Würfe kommen ebenfalls zum Einsatz.

x